SV Blau-Rot Coswig e.V.

C-Junioren : Spielbericht Landesliga (Staffel 3), 3.ST

Jessen/Annaburg/E.   SV Blau-Rot Coswig
Jessen/Annaburg/E. 6 : 0 SV Blau-Rot Coswig
(3 : 0)
C-Junioren   ::   Landesliga (Staffel 3)   ::   3.ST   ::   16.10.2020 (17:30 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

30

Torfolge

1:0 (5.min) - Jessen/Annaburg/E.
2:0 (9.min) - Jessen/Annaburg/E.
3:0 (22.min) - Jessen/Annaburg/E.
4:0 (40.min) - Jessen/Annaburg/E.
5:0 (58.min) - Jessen/Annaburg/E.
6:0 (62.min) - Jessen/Annaburg/E.

Auswärts-Klatsche nach katastrophaler Mannschaftsleistung

An diesem Freitag Abend machte sich unser Tross auf in Richtung Jessen, um die fällige Begenung vom 3. Spieltag nachzuholen. Flutlichtspiele sind eigentlich immer ein kleines Highlight, da sie i.d.R. eher seltener vorkommen. Leider wurde dieser Abend aber zu einem Fiasko für unsere Spielgemeinschaft.

1. Halbzeit:

Vorab wurde unseren Jungs die Bedeutung dieser Begegnung klar gemacht. Ein klassisches 6 Punkte-Spiel für beide Mannschaften. Ziel war es den Abstand auf die unteren Tabellenregionen nach Möglichkeit zu vergrößern, um etwas beruhigter in den restlichen Verlauf der Hinrunde zu gehen.

Leider schienen aber diese Worte mit dem Anpfiff wieder in Vergessenheit geraten zu sein. Denn nach wenigen Minuten schlug der Ball bereits das erste mal in unser Gehäuse ein.
Nach einem unnötigen Fehler im Spielaufbau fackelten die Gastgeber nicht lange. Nach wenigen Stationen konnte ein langer Ball auf ihren bulligen Stürmer nicht energisch genug verteidigt werden. Dieser legte den Ball auf den gedankenschnell nachrückenden Mittelfeldspieler ab, welcher das Spielgerät dann ins Tor beförderte.
Ein Dämpfer zu diesem frühen Zeitpunkt, aber noch kein Beinbruch. Jedoch häuften sich die eigenen Fehler gefühlt mit jeder Minute. Zum einen wurden einfachste Bälle nicht sauber in den Fuß gespielt. Zum anderen fehlte im zweiten Schritt zu häufig die Laufbereitschaft ohne Ball, um für den Ballführenden abspielbar zu sein. Durch diese zwei Missstände verstrickten wir uns zusehends in unnötige Zweikämpfe in der eigenen Spielhälfte, welche man meistens verlor, anstatt einen schnellen sowie sauberen Spielaufbau zu erreichen. 
Die Jungs & Mädels von der Spielgemeinschaft Jessen/Annaburg/Elster erkannten dies schnell und erhöhten den Druck, ohne groß defensiv in Verlegenheit zu geraten. Nach dem selben Schema wie beim Führungsstreffer bekamen wir dann auch die Gegentore 2 & 3. Nennenswerte Chancen für unsere SG konnte man keine notieren, da wir meistens nur zu selten in der gegnerischen Hälfte auftauchten.

2. Halbzeit:

Die Verärgerung im Trainergespann war enorm. Zum einem ließ man sich förmlich den Schneid abkaufen. Zum anderen hielt sich die Gegenwehr in Grenzen, da wir nahezu kein Zweikampfverhalten an den Tag legten.

Man forderte nahezu in allen Belangen eine Steigerung ein um aktiver am Spielgeschehen teilzunehmen. Dies taten dann unsere Jungs auch und versuchten ihrerseits den Druck durch frühes Anlaufen auf die Gastgeber zu erhöhen. Das ein oder andere mal zwangen wir sie dann auch zu Fehlern, Kapital konnten wir daraus jedoch nicht schlagen. Offensiv blieb man das gesamte Spiel einfach zu harmlos. 
Besser machte es Jessen/Annaburg/Elster. Clever zogen sie ihr Spiel durch, wenn auch nicht mehr ganz so dominant. Bei nahezu jedem Abschluss wurde es brandgefährlich. Es folgten dann im Laufe der zweiten 35 Minuten noch die Gegentore 4, 5 & 6.
Wir selber blieben im zweiten Abschnitt im Rahmen unserer Möglichkeiten bis zum Schlusspfiff aktiver als zuvor, jedoch war es ein durchaus ernüchternder Abend.

Fazit:

Nachdem man bereits im Spiel zuvor gegen Zörbig mehrere bedenkliche Wackler zum Spielende hin drin hatte, sollte sich dies auch im drastischerem Maße gegen einen stärkeren Gegner im folgenden Spiel fortsetzen.
Es gilt somit in der kommenden Trainingswoche die Mannschaft mental wieder in die Spur zu bekommen. Zuvor steht jedoch bereits am Sonntag um 11 Uhr das Heimspiel im Landespokal gegen Lok Stendal an.


Quelle: Stephan Mosdorf